... falls man lediglich die Hände und Füße bewegt, kann man auch gleich Tanzen üben. So wird man niemals die wahre Bedeutung des Karate verstehen!

Gichin Funakoshi, Karate-Do-Nyumon

Besonderes Karateseminar in Bebra

Zu einem Karateseminar der besonderen Art hatten die Bebraer Karateka eingeladen. Dem Aufruf folgten 40 Karateka aus Deutschland und Belgien. Als Referenten konnte mit Sensei Vince Morris, 9.DAN Kissaki Kai Karate, einer der weltweitführenden Karateexperten für angewandtes Karate und Selbstverteidigung gewonnen werden. Die Basis des Trainings mit Shihan Morris, der von seiner Frau Sensei Eva Morris, 5. DAN und Sensei Guy Janssens, 7. DAN aus Belgien unterstützt wurde, sind immer die Kata. Er ist der festen Überzeugung, dass jede Technik der Kata einen Sinn hat und eine oder mehrere Anwendungen zur Selbstverteidigung sich aus ihr ergeben. Diese Anwendungen werden durch die „Regeln im Kampf – Rules of Combat“ die für jeden Konflikt gelten, unterstützt. Nach drei anderthalbstündigen Trainingseinheiten, in denen es so „richtig zur Sache“ ging, verabschiedete sich Sensei Morris mit einem sehr positiven Fazit von den gezeigten Leistungen der Teilnehmer, gleichzeitig erinnerte er sie aber auch daran, dass nur permanentes Üben, die Basis des Erfolges sein kann.

Glückwunsch!

Vonn links nach rechts: Prüfer Jürgen Dach, 3. DAN, Trainerassistent Wilfried Zuschlag, 1. KYU, Mirko Panitz, 1. Kyu, Timo Röthig, 2. Kyu, Maria Lange, Natalia Meister, Sandra Kinski-Klatt (alle 3. KYU)

EIne Prüfung der besonderen Art führten wir in der vergangenen Woche durch. fünf Karateka stellten sich der Prüfung zum nächsthöheren Gürtel in der Oberstufe. Hierbei wurde nicht nur das Können der Prüflinge abgefragt, sie mussten auch die Selbstverteidigung unter körperlichen Stress absolvieren. Alle Prüflinge zeigten gute bis sehr gute Leistungen und waren nach zwei Stunden intensiver Prüfung glücklich, die neuen Gürtel und Urkunden aus der Hand von Prüfer Jürgen Dach zu empfangen. Geprüft wurden: Natalia Meister, 3. KYU, Maria Lange, 3. KYU, Sandra Kinski-Klatt, 3. KYU, Timo Röthig, 2. KYU und Mirko Panitz, 1. KYU.

Hangetsu-Workshop mit Shihan Walter Rechel, 7. DAN

Am 17. August war Shihan Walter Rechel, 7. DAN wieder zu Gast in Bebra. Der Verein hatte ihn erneut für einen Kata- & Kata-Bunkai-Workshop zur Kata: HANGETSU gewinnen können. Nachdem man schon ein Jahr zuvor den Ablauf und Grundfertigkeiten der Kata mit Shihan Rechel erarbeitet hatte, beschäftigte man sich dieses Mal mit der Atmung, dem Rhythmus und Spezialanwendungen der Kata in der Selbstverteidigung.  Nach fünfeinhalb Stunden intensiven, anstrengenden und lehrreichen Training war jedem Teilnehmer klar, warum die Kata HANGETSU von Funakoshi GIchin in der Kata-Hierarchie zum 5. DAN vorgesehen war.

Kata- & Kata-Bunkai-Workshop in Bebra mit Shihan Michael Lechte, 7. DAN

Am 1. Juni hatten wir bei bestem Wetter Shihan Michael Lechte, 7. DAN zu einem vereinsinternen Kata- & Kata-Bunkai-Workshop eingeladen. Thema des Workshops war die Kata Sochin. Shihan Lechte, der die Erklärung über die Bunkai bevorzugt, lehrte uns die Kata und in ihr enthalten Anwendungen zur Selbstverteidigung. Hierbei legte er besonderen Wert auf die korrekte Ausführung und das richtige Timing.

Nach zwei anstrengenden, fordernden und schweißtreibenden Trainingseinheiten, in denen auch der Spaß nicht zu kurz kam, verabschiedeten wir uns bis zum nächsten Workshop mit Shihan Lechte im Oktober.

 

Bilder zum Workshop findet ihr hier:

 

SV-Lehrer-Ausbildung begonnen

Das Bild zeigt von rechts nach links: Mirko Panitz, Jürgen Kestner, Sven Burkard und Wilfried Zuschlag.

Mirko und Wilfried haben ihre Ausbildung zum SV-Lehrer begonnen. Der viertägige Lehrgang - SV-Lehrer-Stufe-1 - an der Sportschule in Hennef hatte es in sich. Das erfahrene DKV-Ausbilderteam Jürgen Kestner und Sven Burkard forderte den Beiden und ihren 38 Mitkämpfern alles ab. In dem viertägigen Kurs wurden die Lehrgangsteilnehmer an ihre physischen und psychischen Grenzen herangebracht. Grundlagen der realistischen Selbstverteidigung, Selbstbehauptung sowie Täter- und Opferpsychologie standen auf dem Trainingsplan. Beide sind sich einig die nächste Stufe der Ausbildung bald möglichst anzugehen.

Kampfkunstseminar in Bebra

Am Samstag, 11. Mai 2019 folgten mehr als 70 Kampfkünstler aus verschiedenen Karatestilrichtungen und anderen Kampfkünsten der Einladung zu einem Selbstverteidigungsseminar in Bebra. Der Bebraner Karateverein konnte als Referenten keinen geringeren als Großmeister Fritz Nöpel, 10. DAN und in Europa und Japan anerkannten Karatemeister gewinnen. Die weiteren Referenten waren Jürgen Kestner, 7. DAN und Sven Burkard, 5. DAN. Alle drei Referenten sind Experten in realistischer Selbstverteidigung und so konnten die Teilnehmer des Events nach vier Stunden intensiven Trainings mit neuen Wissen und Erfahrungen ihre Heimreise antreten.

Bilder vom Lehrgang findet ihr hier

Archiv

 

Gijutsu yori shinjutsu.
Die Kunst des Geistes kommt vor der Kunst der Technik.

Gichin Funakoshi, Begründer des modernen Karate

Nächster Termin:

Kata-& Kata-Bunkai-Lehrgang

mit Shihan Michael Lechte,

7. DAN in Bebra

Partnerverein

Wir sind Mitglied im:

Hessischer Fachverband für Karate